Die Hausratversicherung – Vernachlässigung kann teuer werden

Einmal abgeschlossen ruht die Police für die Hausratversicherung häufig im Versicherungsordner. Der Versicherungsnehmer hofft, dass sie dort auf ewig liegt, ohne genutzt werden zu müssen. Diese Vogel-Strauß-Politik kann allerdings im Schadensfall zu einem bösen Erwachen führen.

Das neue Fahrrad

Es ist Frühjahr, Zeit, wieder im Freien aktiv zu werden. Fahrradfahren erfreut sich einer mindestens ungebrochenen, durch E-Bikes sogar eher steigenden Beliebtheit. Immer mehr Gemeindeverbände versuchen, sich für den Tagestourismus als Fahrradregion zu etablieren. Kein Wunder also, dass bei einem steigenden Angebot an Routen auch die Zahl der Biker und damit der neu erworbenen Räder steigt. Die Räder werden immer höherwertiger, E-Bikes schlagen bereits mit einem vierstelligen Betrag zu Buche. Was hat das mit der Hausratversicherung zu tun?

Fahrräder sind im Rahmen der Hausratversicherung prozentual zur Versicherungssumme abgeschlossen. Angenommen, der Vertrag datiert aus dem Jahr 2002, das damals im Besitz befindliche Fahrrad hatte einen Neupreis von 300 Euro, die Hausratversicherungssumme betrug 50.000 Euro. Bei einer einprozentigen Absicherung des Rades wäre bei Diebstahl eine Neuanschaffung komplett versichert. Kauft sich der Versicherungsnehmer jedoch im Jahr 2016 ein E-Bike für 2.500 Euro, ist die Versicherungssumme zu niedrig angesetzt. Im Schadensfall bekäme er nur 500 Euro ersetzt. Es ist in diesem Fall also zwingend notwendig, den Prozentsatz für das Fahrrad auf fünf Prozent zu erhöhen, um den vollen Wert ersetzt zu bekommen.

Der Umzug

Um einen Unterversicherungsverzicht zu erreichen, wird die Versicherungssumme nicht anhand des tatsächlichen Wertes des Hausrates ermittelt, sondern auf der Grundlage der Quadratmeterzahl der Wohnung. Dies ist solange praktisch, solange der Versicherungsnehmer nicht umzieht. Geschieht dies jedoch, muss die Police auf die neue Wohnung angeglichen werden. Isst diese kleiner als die vorher bewohnte, besteht eine Überversicherung. Die Folge ist eine zu hohe Prämie. Fällt die Quadratmeterzahl jedoch höher aus, besteht eine Unterversicherung. Im Schadensfall würde dann nicht der gesamte Schaden ersetzt werden. Es gibt spannendere Lektüren als eine Hausratpolice. Dennoch sollten die Versicherungsnehmer hin und wieder darin blättern, um ihren aktuellen Versicherungsschutz zu überprüfen.

Wir beraten Sie gern!

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ihre Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Daniel Steinberger

Ausgezeichnet.org