Einbruch-Diebstahl – wie oft muss die Wohnungstür verriegelt sein?

Eine Hausratversicherung stellt keinen Freifahrtschein dar, um mehr oder weniger fahrlässig mit seinem Hab und Gut umzugehen. Vielmehr sehen die Versicherer durchaus Fälle als gegeben an, in denen den Versicherungsnehmer eine Mitschuld trifft. Wer eine Kerze anzündet und aus dem Zimmer geht, muss sich im Fall eines Brandes unter Umständen ebenso Fahrlässigkeit vorhalten lassen, wie ein Versicherungsnehmer, der das Haus verlässt, ohne die Tür abzuschließen.

Ab wann gilt Einrede der Fahrlässigkeit?

Ein Versicherungsnehmer verlässt die Wohnung, zieht nur die Tür zu und geht für fünf Minuten in die Garage. Als er zurückkommt, steht die Tür offen, Uhr und Handy sind gestohlen. Bei dieser kurzen Abwesenheit wird ein Versicherer kaum die Leistung aufgrund grober Fahrlässigkeit kürzen. Verlässt der Versicherungsnehmer die Wohnung jedoch für einen längeren Zeitraum, fährt vielleicht sogar in Urlaub, und schließt nicht ab, kann es bis zu einer vollständigen Leistungsverweigerung durch die Versicherungsgesellschaft kommen. Im Fall der längeren Abwesenheit kann die Versicherung sogar verlangen,, dass der Schlüssel nicht nur einmal umgedreht wird, sondern der Bewohner die maximale Schließfähigkeit des Schlosses ausschöpft. Ein Blick in die Versicherungsbedingungen klärt, wie der Versicherer die grobe Fahrlässigkeit auslegt.
Gute Tarife wie Interrisk XXL Hausratversicherung oder VHV Exklusiv und auch die Ammerländer Hausratversicherung in den meisten Tarifen verzichten auf die Einrede der Groben Fahrlässigkeit.

 

Diebstahlschutz mit staatlicher Förderung

Die steigende Zahl an Einbrüchen hat das Bundeskabinett dazu bewogen, diese Delikte künftig härter zu bestrafen. Darüber hinaus gibt es schon seit einigen Jahren eine staatliche Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Wer seine Wohnung diebstahlsicher umbauen möchte, kann auf die Förderprogramme 455 und 159 zurückgreifen. Im Rahmen dieses Programmes erhält der Eigentümer der Wohnung zinsgünstige Darlehen für den Einbau einbruchhemmender Türen und Fenster, aber auch Zuschüsse bis 1.500 Euro. Fast die Hälfte aller Einbruchsversuche wird nach weniger als einer Minute abgebrochen, wenn die Täter feststellen, dass ein Eindringen zeitaufwendig wäre.

Zeitgemäßer Versicherungsschutz mit Verzicht der Einrede auf Grobe Fahrlässigkeit

Die Einrede der groben Fahrlässigkeit besagt, dass der Versicherer die Möglichkeit hat, den Schaden bei dem geschilderten Mitverschulden seitens des Versicherungsnehmers kürzen oder sogar ganz streichen kann. Neuerdings bieten die Gesellschaften jedoch auch Verträge an, welche explizit die Einrede der groben Fahrlässigkeit ausschließen. In diesem Fall genießt der Versicherungsnehmer den vollen Versicherungsschutz, auch wenn er beispielsweise in Urlaub fährt und ein Fenster offen lässt. Der Verzicht der Einrede greift natürlich nicht nur bei Diebstahl, sondern gilt für den gesamten Vertrag. Folglich auch, wenn eine brennende Kerze in Abwesenheit des Bewohners umfällt und es zu einem Wohnungsbrand kommt. Vor dem Hintergrund, dass die Versicherungsbedingungen einem kontinuierlichen Wandel unterliegen, macht die wiederkehrende Prüfung des Vertrages auf zeitgemäßen Versicherungsschutz generell Sinn.

 

Wir beraten Sie gern!

Daniel Steinberger

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ausgezeichnet.org