Häufige Fragen zu Hausratversicherungen

Sind Hausratgegenstände zum Zeit-oder Neuwert versichert?

  • Die Hausratversicherung ersetzt zerstörte Gegenstände zum Wiederbeschaffungswert. Demnach kann man sagen, dass der finanzielle Ausgleich zum Neuwert erfolgt.

Welche Gefahren sind versichert?

Versichert sind unter anderem folgende Gefahren in der Hausratversicherung:

Brand

  • Gemeint ist ein Feuer, welches sich von alleine ausbreiten kann. Versichert sind in diesem Zusammenhang z.B. Brände durch eine entflammte Kerze, defekte Heizkissen oder elektrische Geräte oder Brände, die durch Kinder, z.B. durch einen fallengelassenen Streichholz ausgelöst werden.
  • Nicht versichert sind in diesem Zusammenhang die Verformung von Sachen durch die reine Hitze des Feuers, Sengschäden, z.B. durch Zigarettenglut, Schäden am Elektrogerät selbst, z.B. durch einen Kurzschluss, sofern kein Brand zustande kam.

Blitzschlag

  • Ein Blitz schlägt direkt in einen Gegentand ein, auch Folgeschäden sind versichert.
  • Versichert sind z.B.: Eine Satellitenschüssel wird durch einen Blitzeinschlag zerstört, ein Baum fällt in Folge eines Blitzschlags um und beschädigt das Haus. (Das Haus selbst wäre hier allerdings in der Wohngebäudeversicherung abgesichert.)
  • Nicht versichert: Kurzschluss- oder Überspannungsschäden an Geräten, wenn der Blitz nicht direkt in das Gebäude einschlug.

Explosionen und Implosionen

  • Versichert ist hier zum Beispiel.: Der Gasherd explodiert und richtet Schaden an, der Fernseher implodiert und ist defekt.
  • Nicht versichert: Gefäße und Flaschen, die z.B, aufgrund von Kohlensäure oder anderer Gase und Flüssigkeiten explodieren und bersten.

Einbruchdiebstahl und Vandalismus

  • Damit sind Einbrüche in ein Gebäude oder ein behältnis gemeint, auch z.B. durch vorherigen Raub des Schlüssels.
  • Versichert sind z.B.: der Einbruch in das Haus, die Wohnung, Garage, aber auch im Rahmen der Aussenversicherung der Einbruch ins Hotelzimmer bei einem Urlaubsaufenthalt.
  • Nicht versichert sind diese Dinge jedoch, wenn: z.B. die Türen oder Fenster beim Einbruch offen standen, wenn ein einfacher Diebstahl stattfand, z.B. Handtasche wird im Restaurant geklaut. Wenn Mitbewohner oder Hausangestellte Sachen klauen.

Raub

  • Ein Raub ist ein Überfall.Ein Täter nimmt den versicherten Personen unter Gewaltanwendung oder der Androhung von Gewalt Sachen weg.
  • Versichtert ist hier z.B. , wenn das Opfer mit einem Messer bedroht wird und ihm dann die Handtasche oder die Kamera gestohlen wird.
  • Nicht versichert sind jedoch z.B. Trickdiebstähle, z.B. an der Haustür, denn hier wurde ja freiwillig vom Bewohner geöffnet. Auch ist es nicht versichert, wenn das Opfer unter Drogen- oder Alkoholeinfluss beklaut wird.

Sturm und Hagel

  • Sturm ab Windstärke 8, Hagel generell.
  • Versichert ist hier z.B. wenn durch den Sturm die Fernseantenne, die Satanlage oder Markisen und Rollos beschädigt werden, ebenso, wenn in Folge von Sturm ein Baum auf das Gebäude fällt oder wenn durch starken Hagel Regenwasser in das Haus eintritt.
  • Nicht versichert: Nur im Rahmen einer zusätzlichen Elementarabsicherung wären z.B. Schäden durch Lawinen, Schneedruck oder starke Regenfälle versichert, beispielsweise, wenn dann der Keller vollläuft.ebenso nicht versichert sind diese Gefahren, wenn z.B. Gegenstände ausserhalb der Gebäudes beschädigt werden.

Leitungswasser: ebenso Wasserdampf

  • welches aus Rohren, Leitungen, Wasserbetten, Aquarien austritt.
  • Versichert sind z.B. Schäden in Folge des Austritts von Leitungswasser oder Dampf aus Wasserrohren in Folge eines Rohrbruches. Wasserschlauch der Waschmaschine platzt und richtet Schaden an.
  • Nicht versichert: ein putzeimer fällt um und die Flüssigkeit zerstört den Teppichboden, Schäden durch Grundwasser und Überschwemmung.Rückstau aufgrund von Hochwasser (nur durch Elementarschädenversicherung abgedeckt).

Welche Hausratgegenstände sind versichert?

  • Versichert sind Einrichtungsgegenstände wie Möbel und Teppiche.
    Weiterhin Gebrauchsgegenstände wie die Garderobe, Elekronik, Waschmaschine oder Spülmaschine.
  • Darüberhinaus sind Verbrauchsgüter wie Nahrungsmittel oder sonstige Vorräte vom Versicherungsschutz umfasst.
  • Wertsachen wie Briefmarken, Edelmetalle, Kunstgegenstände oder Bargeld sind versichert, wobei hier in der Regel nur bis zu einem bestimmter Prozentsatz der vereinbarten Versicherungssumme erstattet wird.
  • Fest mit dem Gebäude verbundene Gegenstände, wie zum Beispiel eine Einbauküche, können auf Antrag mitversichert werden.

Was ist im Schadenfall zu tun?

Schadenminderung

  • Tun sie alles, was nötig ist, um den eingetretenen Schaden so gering wie möglich zu halten. Gestohlene EC- und Kreditkarten oder Sparbücher müssen Sie unverzöglich sperren lassen.

Schadenmeldung

  • Der Versicherer muss über den Schadeneintritt umgehend informiert werden. Ereignisse wie Einbruchdiebstahl, Raub oder Vandalismus müssen polizeitlich gemeldet werden.

Beweise sammeln

  • Solange die Versicherungsgesellschaft den Schaden nicht freigegeben hat, sollten Sie am Schadenort nichts verändern. Erstellen Sie Photos vom Schaden.

Inventarliste

  • Es ist immer notwendig eine Liste mit zerstörten bzw. gestohlenen Gegenständen zu erstellen und diese der Polize und dem Versicherer vorlegen zu können. Die Liste muß mit größter Sorgfalt erstellt werden, da spätere Änderungen bzw. Ergänzungen vom Schadenregulierer nicht akzeptiert werden müssen.

Abschlagszahlung

  • Sofern die Schadenhöhe noch nicht genau beziffert ist, kann man vom Versicherer eine Abschlagszahlung verlangen.

Was zählt zur Wohnfläche?

  • Zur Wohnfläche gehören alle Räume der versicherten Wohnung bzw. eines Hauses. Auch Wintergärten und Hobbyräume gehören zur Wohnfläche. Treppen, Balkone, Terrassen und Keller- und Speicherräume werden nicht zur Wohnfläche gezählt.
  • Arbeitsräume des Freiberuflers oder Selbstständigen in der privaten Wohnung / Hauses gehören auch zur versicherten Wohnfläche, wenn dies in den besonderen Versicherungsbedingungen mitversichert ist.

Was bedeutet der Unterversicherungsverzicht?

  • Wenn Sie die automatisch errechnete Versicherungssumme im Online-Rechner vereinbaren, so gewährt Ihnen der Versicherer einen Unterversicherungsverzicht.
  • Im Schadenfall erfolgen bei der Entschädigung bis zur versicherten Summe keine Leistungskürzungen. Als maximale Entschädigung wird die vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt.

Worin unterscheidet sich eine Hausratversicherung von einer Wohngebäudeversicherung?

  • Die Hausratversicherung deckt versicherte Schäden an beweglichen Sachen im Haushalt.
  • Im Gegensatz dazu sind bei der Wohngebäudeversicherung nicht die beweglichen Sachen versichert, sondern vielmehr das Gebäude, Fliesen, Mauern, fest verlegte Böden und fest mit dem Gebäude verbundene Einrichtungsgegenstände wie zum Beispiel eine Einbauküche oder die Heizung gegen versicherte Gefahren versichert.

Was gilt beim Umzug?

Umzug in eine neue Wohnung

  • Beim Umzug in eine neue Wohnung geht der Versicherungsschutz auf den neuen Standort über. Während des Umzugs besteht Versicherungsschutz sowohl für den alten als auch für den neuen Standort. Der Versicherungsschutz für den alten Standort erlischt spätestens 2 Monate nach Umzugsbeginn.

Mehrere Standorte

  • Bleibt die bisherige Wohnung weiterhin bewohnt (doppelter Wohnsitz), so geht der Versicherungsschutz nicht automatisch auf die neue Wohnung über. Während der Übergangszeit von maximal 2 Monaten gilt Versicherungsschutz an beiden Standorten.

Umzug ins Ausland

  • Sofern die neue Wohnung sich im Ausland befindet, so geht der Versicherungsschutz nicht auf den neuen ausländischen Standort über. Der Versicherungsschutz endet spätestens 2 Monate nach Umzugsbeginn in den neuen Standort.

Wie wird die optimale Versicherungssumme ermittelt?

  • Der Online-Vergleichsrechner ermittelt automatisch die Versicherungsumme, wenn die Quadratmeterzahl eingegeben wird. Dabei sollte die ermittelte Versicherungssumme mindestens den gegenwärtigen Neuwert des Hausrats wiederspiegeln.
  • In den Fällen, wo die automatisch ermittelte Summe höher ist, als der tatsächliche Neuwert des Hausrates, sollte trotzdem die ermittelte Versicherungssumme als Versicherungswert genommen werden, um im Schadenfall keine Kürzungen akzeptieren zu müssen. Versicherungsunternehmen gewähren bei automatisch ermittelter Versicherungssumme einen Unterversicherungsverzicht.
  • Sollte der Wert des gesamten Hausrats höher sein als die automatisch ermittelte Versicherungssumme, so sollte der höhere Wert eingegeben werden.

Wann kann ich eine Hausratversicherung kündigen?

Kündigung nach einem eingetretenen Schaden

  • Sie haben das Recht den Vertrag nach Einreichung der Schadenmeldung innerhalb eines Monats fristlos oder zum Ende des Versicherungsjahres zu kündigen.

Kündigung zum vereinbarten Ablauf

  • Sie können Ihren Vertrag bis spätestens 3 Monate vor Versicherungsablauf kündigen. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Bei alten Verträgen, die eine Vertragslaufzeit von 5 oder 10 Jahren aufweisen, kann die Vertragskündigung zum Ablauf des 3 Jahres erfolgen.

Kündigung nach Beitragserhöhung

  • Sollte der Versicherer eine Beitragserhöhung ohne Erhöhung der Leistungen durchführen, so können Sie den Vertrag innerhalb eines Monats mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zu dem Zeitpunkt, an dem die Beitragserhöhung wirksam ist, beenden.

Kündigung wegen Risikowegfalls

  • Wenn die Wohnung aufgelöst wird, kann der Versicherungsvertrag aufgehoben werden, da es sich dabei um den Wegfall des Risikos handelt.
Ausgezeichnet.org